Die Heldenreise – der kreative Weg zu dir (Interview)

Heldenreise

Christina Hoffmann leitet Heldenreisen. Als ich vor einigen Monaten von ihr und ihren Seminaren gelesen habe, war es mir ein Bedürfnis, sie für ein Interview zu gewinnen. Heute darf ich es dir voller Freude vorstellen.

Liebe Christina, Erzähl mal ein bisschen von dir, wer bist du und was machst du beruflich?

Ich heiße Christina und lebe in Köln. Meine Leidenschaft für das Mensch-Sein sowie dem Zusammenspiel zwischen Körper, Seele und Geist und meine Begeisterung, den Dingen auf den Grund zu gehen sind grundlegende Eigenschaften, die mich auszeichnen. Ich habe ein großes Herz und versuche, mit diesem zu sehen. Mein Interesse für individuelle Geschichten und Biographien, mein Organisationstalent und meine dramaturgische Kompetenz sind letztendlich in meiner Berufung, in “SOUL EVENT – Erlebnisse für die Seele” vereint.

Bis hierhin war es ein weiter Weg.

Ich habe zunächst Psychologie studiert. Allerdings hatte ich unterschätzt, dass es da so viel um Statistik und Testtheorie ging. Es war nicht das, was ich mir unter “Seelenkunde” vorgestellt hatte. So bin ich über einen Quereinstieg zum Eventmanagement gekommen und habe über zehn Jahre mit Passion in diesem Bereich gearbeitet.

Mit der Zeit jedoch wuchs in mir das Bedürfnis, nicht nur Markenerlebnisse, sondern “echte ” Erlebnisse für die Seele zu schaffen und Menschen dabei zu begleiten. Durch Zufall stieß ich genau zu diesem Zeitpunkt auf die “Heldenreise” und mir war umgehend klar, dass ich genau das machen möchte: Menschen auf ihrem Weg zu ihrer eigenen Persönlichkeit, zu mehr Zufriedenheit und Selbstvertrauen begleiten.

So absolvierte ich die Heldenreisenleiterausbildung, sowie als solide Basis eine Ausbildung in psychodynamischer Körpertherapie. Seit 2010 leite ich mit viel Freude und Enthusiasmus Seminare und bilde mich immer weiter aus. Mein Weg ist noch lange nicht zu Ende.

Was ist die Heldenreise?

Die Heldenreise, so wie ich sie anbiete, wurde von Paul Rebillot entwickelt und ist ein einwöchiges, intensives Selbsterfahrungsseminar. Eine Art modernes Übergangsritual, ein begleiteter Veränderungsprozess, oder einfach ein innovatives Seminarkonzept, das mehr ist, als ein “normales” Seminar.

Ganz einfach gesagt ist es die Geschichte des Helden, bzw. der Heldin, die einen Ruf empfangen und zu einer Reise voller gefährlicher Abenteuer aufbricht. Nach einer Reihe schwieriger Prüfungen und Konfrontationen mit seinen Gegnern, kehrt der Held oder die Heldin mit neuen Kräften, geheilt oder gewandelt in ihre Heimat zurück und nutzen das neue Wissen zum Wohle aller.

Am Ende ist die Heldenreise immer genau das, was du daraus machst!

Kannst du noch etwas über Paul Rebillot und die Entstehung der Heldenreise erzählen?

Paul Rebillot wurde 1931 in Detroit geboren und hat seine Wurzeln im Theater als Schauspieler, Regisseur und Dozent. Kurz vor seinem vierzigsten Geburtstag erlitt er eine existentielle Sinnkrise, zog sich aus seiner Arbeit zurück und begab sich auf seine persönliche Reise der Selbstentdeckung. Diese Episode stellte einen Wandel in seinem Berufsweg dar. Seine Suche führte ihn an das inzwischen sehr bekannte Esalen Institut in Big Sur, Kalifornien. Hier kam er in Kontakt mit vielen anderen Menschen, die zu dieser anregenden Zeit dort lebten und die heute namentlich bekannt sind. Virginia Satir, Gabrielle Roth, Stanislav Grof, Moreno, Joseph Campbell, um nur einige zu nennen. Besonders die Begegnung mit Joseph Campbell inspirierte Paul Rebillot. Joseph Campbell, der allgemein als einer der größten Mythologen der Welt betrachtet wird und das Standardwerk “Der Heros in tausend Gestalten” schrieb, wurde zu einem Schlüsselelement seiner weiteren Arbeit. Campbells “Monomythos” lieferte sowohl die Grundlage, als auch den Namen für die Heldenreise. Der “Monomythos” beschreibt das grundsätzliche Skript, nach welchem Sagen, Legenden und Märchen funktionieren und auch in den Manuskripten von Drehbüchern und Romanen findet man dieses Struktur wieder.

Auf dieser zyklischen Grundmatrix basierend, entwickelte Paul Rebillot das Seminar die Heldenreise, vor dem Hintergrundwissen seiner Theaterarbeit, seiner persönlichen Erfahrungen während seiner biographischen Krise, der Gestalttherapie und weiteren humanistischen Therapiemethoden.

Schon die alten Griechen erkennten, dass mythologische Erzählungen, wenn wir ganz genau hinhören, Orientierung und Anleitung für Lebensübergänge und Krisensituationen vermitteln. Sie sind Geschichten, die über die individuelle Erfahrung des Einzelnen hinausgehen, die zu uns allen sprechen, weil sie eine kollektive, universelle Erfahrung ausdrücken. Sie scheinen offenbar eine Landkarte der menschlichen Psyche zu beinhalten, die uns in einer tieferen Schicht berührt.

Paul Rebillot beschäftigte sich intensiv mit der heilenden Wirkung von Mythen und Theaterarbeit. Seine Erkenntnis vom vollen Potenzial des Theaters, dessen heilenden, rituellen, magischen und spirituellen Kraft, floss in seine Arbeit hinein. Er war davon überzeugt, dass es nicht mehr genügt, Geschichten zu lesen oder Filme zu konsumieren, sondern hielt es für essentiell, die eigenen, individuellen Mythen zu inszenieren, um sie ganzheitlich erlebbar zu machen. So erschuf Paul Rebillot eine völlig neue und kreative Verbindung von Gestalttherapie und Tiefenpsychologie. Dieses tiefgreifende Lernen ist nur über einen erfahrungsorientierten Zugang möglich, der alle menschlichen Wahrnehmungskanäle, insbesondere den Körper, miteinbezieht.

Paul Rebillot selber sagt: ” Die Heldenreise ist einer der Wege, die wir einschlagen können, um eine klare Sichtweise zu erlangen und die tiefere Bedeutung sowohl unsere persönlichen Entwicklung, als auch der unserer Gattung zu begreifen. Der Held ist jemand, der den Ruf hört und ihm folgt. Gelegenheit ist so beschaffen, das sie uns die Chance gibt, unseren eigenen inneren Ruf nach Wandel wahrzunehmen und zu erkennen, welche Schritte wir gehen müssen, um diese Wandlung zu vollbringen und an der Evolution der Menschheit teilzuhaben.”

Was hast du auf deiner ersten Heldenreise über dich erfahren? Wie hat es dein Leben verändert?

Auf den Punkt gebracht, könnte ich sagen, dass ich in dieser Woche wieder zu mir selbst gefunden habe. Ich habe mich in dieser Woche noch besser kennen gelernt, mich noch mehr verstanden. Habe erkannt, wie ich mich selber behindere und mir im Weg stehe. Und ich habe erfahren, welche Kraft in mir steckt! Ich habe in dieser Woche Freiheit gewonnen und möchte behaupten, am Ende der Woche hat sich ein tiefes Ja für mich und mein Leben in mir verankert.

Diese Erfahrungen haben mein Leben dann ganz real und wie selbstverständlich verändert. Einmal natürlich auf der ganzen praktischen Ebene, in dem ich heute Heldenreiseleiterin bin und diese Arbeit mich mit Freude und Sinnhaftigkeit erfüllt und ein großer Bereich meines Lebensinhaltes ist.

Auf der anderen Seite hat mir die Heldenreise ein großes Vertrauen in mich und neue Handlungsoptionen geschenkt. Die Struktur der Heldenreise begleitet mich seither wie eine innere Landkarte. So dass ich heute immer weiß, in welchem Zyklus ich mich gerade befinde und was ich tun kann, um meinen persönlichen Zielen gemäß weiter zu gehen. Bin ich gerade die Heldin, die mutig nach vorne schreitet? Oder sitzt mein Widersacher, der Drache im Märchen, gerade am Steuer und hindert mich daran zu bekommen, was die Heldin sich wünscht?

Außerdem hat mich die Heldenreise mutig gemacht. Sie war der Beginn meiner eigenen Persönlichkeitsentwicklung und hat in mir die Lust auf weitere Prozessarbeit geweckt. Da gibt es noch so viel zu entdecken und lernen in dem Abenteuer der kreativen Selbsterfahrung.

Was fasziniert dich daran, die Heldenreisen selbst als Seminar anzubieten?

In meiner ersten Heldenreise vor fast zehn Jahren wurde mir direkt während des Seminars klar: “So will ich arbeiten!”. Das Erlebnis, wie Menschen sich auf diesem Seminar authentisch und ehrlich begegnen, hat mich tief berührt und sehr beeindruckt. Ebenso hat mich die Methodenvielfalt die die Heldenreise bietet, sehr fasziniert. Auch die Art und Weise, wie die Seminarleiter diesen besonderen Erfahrungsraum schaffen und wie tief und gleichzeitig mit wieviel Spaß und Freude man mit Menschen arbeiten kann, hat mich einfach sehr beeindruckt.

Ich wusste sofort, dass ich Heldenreisen leiten möchte und bin diesen Weg als Heldin gegangen. Auch wenn ich mich fürchtete! So war es z.B. zu Beginn für mich eine große Herausforderung vor einer Gruppe zu sprechen. Mittlerweile kann ich das sehr gut und mache es gerne. Die Heldenreise hat mir ermöglicht, dass ich sichtbar und selbstsicher sein kann. Immer wieder fallen mir Dinge ein, mal Große, mal Kleine, was die Heldenreise für mich ist. Letztendlich wünsche ich mir, dass alle Menschen, die das wollen, diese Erfahrung machen können.

Ich bin fest davon überzeugt, dass, wenn jeder Mensch eine Heldenreise machen könnte, die Welt friedlicher wäre. Daher ist die Heldenreise für mich auch ein Stück weit mein Beitrag zum Frieden.

Was darf man sich unter diesem einwöchigen Seminar genau vorstellen?

Der strukturelle und inhaltliche Ablauf der Heldenreise ist immer der selbe und gleicht einer Komposition mit vielen dramaturgischen Ereignissen. Mit einer Gruppe von Menschen macht der Teilnehmende sich auf den Weg und taucht ein in die Welt des Helden, der Heldin und erlebt so auf dem Seminar seine eigene, individuelle Heldenreise.

Die Grundlage meiner gesamten Arbeit sind die Methoden der humanistischen Psychotherapie. Im Fokus steht das unmittelbare Erleben im Hier und Jetzt vor dem Hintergrund der biografischen und sozialen Bezüge. Psychodynamische Körpertherapie und Gestalttherapie sowie Meditationen, Phantasiereisen, Tanz, Körperarbeit, Bioenergetik etc. sind einige Ausdrucksformen, die wir nutzen, um unseren Teilnehmern eine ganzheitliche Erfahrung zu ermöglichen.

Inhaltlich geht es in der Heldenreise um unseren inneren Grundkonflikt. Das uns allen bekannte Dilemma zwischen dem Bedürfnis nach Freiheit (Sehnsucht, Wünschen, Veränderung etc.), verbildlicht im Helden/Heldin – sowie dem Bedürfnis nach Sicherheit (Schutz, Beständigkeit etc.) andererseits – verbildlicht im Dämon/Dämonin. Alle diese inneren Stimmen sind uns vertraut. Oft auch bekannt als “Engelchen” und “Teufelchen”, die auf unseren Schultern sitzen und uns durch ihr leises, manchmal auch lautes Geplapper in Konflikte bringen. In unserem Alltag hängen wir oft an diesem Punkt fest, ähnlich einer hängengebliebene Schallplatte, mit dem immer gleichen Sätzen:

  • “Ich würde gerne…, aber ich trau mich nicht.”
  • “Ich wünsche mir…, aber das geht nicht, weil…”

Das kennst du vielleicht auch gut, oder?

Im Selbsterfahrungsseminar Heldenreise hast du ausreichend Zeit, diese Seiten zunächst kennenzulernen und hast dann die Möglichkeit diese miteinander streitenden Persönlichkeitsanteile von sich in Kontakt zu bringen. Eine Konfrontation ist also unumstößlich. Und genau an der Stelle zeigt die Heldenreise eine ihrer vielen Qualitäten. Denn dieses innere Drama führt zu Lähmung und Resignation und unterbindet jegliche Form der Weiterentwicklung, weil unglaublich viel Energie darin gebunden wird. Die Chance der Heldenreise besteht unter anderem darin, durch diese so wichtige Konfrontation zwischen diesen beiden Seiten eine Lösung des inneren Grundkonflikts zu erarbeiten.

Mehr werde ich an dieser Stelle nicht verraten. Auch der Held oder die Heldin im Märchen hört auf den eigenen Ruf und macht sich auf den Weg ins Unbekannte. Mit genau diesem Mut, den es für einen Aufbruch ins Unbekannte eben braucht, besteht der Held/die Heldin das Abenteuer.

Wie erkenne ich den Ruf in mir?

Oft ist es ein Gefühl von Unzufriedenheit in der aktuellen Lebenssituation. Irgendetwas läuft nicht so, wie geplant, eine Krise bahnt sich an oder ist bereits seit langem in vollem Gange oder einfach das Gefühl, dass das Leben so viel mehr bieten könnte, als es gerade tut. Wünsche und Sehnsüchte drängen in das Leben, vielleicht geht es um mehr Kontakt zu anderen Menschen, darum, Beziehungen offener, liebevoller, freier oder lebendiger zu gestalten, oder, oder, oder…

Der Ruf des Helden/der Heldin ist so individuelll, wie dessen Abenteuer auf der Reise selbst!

Eines ist noch gut zu wissen: Damit du dich wirklich auf deine Heldenreise einlassen kannst, findet diese bei SOUL EVENT in einem geschützten und achtsamen Rahmen statt. Dafür steht einerseits das ruhige und abseits der alltäglichen Einflüsse gelegene Seminarhaus sowie die Begleitung durch professionelle und erfahrene Heldenreise-LeiterInnen. Unsere Grundhaltung dafür basiert auf Präsenz, Annahme, Authentizität und Wertschätzung.

Welche Menschen kommen zur Heldenreise – Welche Fragen beschäftigen sie?

Die Gruppe der Teilnehmer ist so bunt wie das Leben. Männer und Frauen unterschiedlichsten Alters und Berufsstandes. Ich empfehle eine gefestigte Ich-Struktur, daher sollte man mindestens volljährig sein. Nach oben ist keine Grenze gesetzt, die älteste Teilnehmerin die an einem meiner Seminare teilgenommen hat, war 72 Jahre alt. Aber die Mehrheit liegt zwischen Mitte dreißig bis Ende vierzig. Einige davon haben schon Erfahrung im Seminar- und Selbsterfahrungsbereich, Andere wiederum überhaupt nicht.

Häufig nehmen Menschen teil, die sich in einem Veränderungsprozess befinden und eben diesen oben beschriebenen Ruf des Helden gehört haben. Viele nehmen auch auch teil, weil sie einfach Lust und Zeit haben und sie neugierig auf ihr Potential sind. Es gibt kein Richtig oder Falsch, nur deine innere Stimme, die dir sagt, dass jetzt die richtige Zeit dafür da ist. Ein inneres: “Ja, das mach ich jetzt!”

Und natürlich braucht es auch einen äußeren Ruf, also jemand, der dir von der Heldenreise erzählt, vielleicht ist es auch gerade jetzt dieses Interview.

Typische Fragen unserer Teilnehmer können sein:

  • War das schon alles? Wann geht mein Leben denn richtig los?
  • Verlasse ich die Beziehung, die mir nicht gut tut, aber Sicherheit bietet?
  • Wage ich es, auf meine Herz zu hören?
  • Nehme ich den besser bezahlten Job, obwohl ich dafür meinen Heimatort aufgeben muss?
  • Lebe ich eigentlich meinen Lebenstraum?
  • Und natürlich die Sinnfrage schlechthin: “Wer bin ich?” Und was will ich vom Leben oder das Leben von mir?

Das sind nur einige Beispielfragen. Ich bin mir sicher, den LeserInnen fallen in Bezug auf ihre aktuelle Lebenssituation die eigenen Fragen ein.

Was “bringt” mir die Heldenreise?

Vieles habe ich ja weiter oben schon benannt. Ganz zentral ermöglicht die Heldenreise einen inneren Grundkonflikt zu lösen bzw. einen großen Schritt weiter damit zu kommen, was unglaublich viel Energie und Kraft frei setzt. Die Heldenreise wirkt auf vielen Ebenen. Sie unterstützt die Selbstreflexionsfähigkeit und ist somit Dünger für die Lebendigkeit im eigenen Leben.

Die Heldenreise kann u.a. ermöglichen, wieder besser auf sich selbst zu hören, was im Alltagslärm vielleicht untergegangen war. Oder sie kann ermöglichen, wieder klarer zu sehen, was aus dem Blickfeld geraten ist. Man lernt wieder, sich auf die wirklich wichtigen Dinge zu fokussieren. Man lernt sich selbst zu achten und somit auch andere zu achten. Das Leben im Hier und Jetzt wahrzunehmen.

Die Heldenreise kann dich unterstützen, “Ja” zu dir und deinem Leben zu sagen, ein konkretes Ziel oder eine Vision für dein Leben zu finden, mehr Kontakt zu dir und anderen Menschen zu gewinnen oder dich darin unterstützen, deine Beziehungen offener, liebevoller, freier und lebendiger zu gestalten. Darüber hinaus bringt die Heldenreise oft am Ende neue Freunde und Freundschaften, die mitunter ein Leben lang anhalten.

Ich habe unzählige positive Erfahrungen im Laufe der Jahre mit der Heldenreise gesammelt, auch durch die zahlreichen Rückmeldungen meiner TeilnehmerInnen. Aber es können auch “negative” Auswirkungen auftreten, wobei diese meist in unserer eigenen Bewertung unserer Erfahrung liegt und vielleicht erst etwas später klar wird, welches Potential in der Erfahrung steckt und wie sie zu nutzen ist.

Ich finde es wichtig, auch darauf hinzuweisen, dass es auch im Bereich des Möglichen liegt, am Ende unzufrieden rauszugehen. Wer sich zu einem Heldenreiseseminar anmeldet, tut dies in eigener Verantwortung und die Seminarleitung kann keine Haftung übernehmen oder eine Glücksgarantie aussprechen.

Für wen empfiehlst du die Heldenreise bzw. für wen ist sie eher nicht geeignet?

Die Entscheidung zur Teilnahme am Seminar muss jede/r für sich treffen.

Es zählt dein eigener, äußerer und innerer Ruf. Und man tut gut daran, diesem zu folgen. Wenn du ihn vernimmst, machst du dich auf den Weg. Der äußere Ruf kann z.B. dieses Interview sein, irgendjemand muss dir ja von der Heldenreise erzählen. Und es gibt deinen inneren Ruf, z.B: wenn die Zeichen in deinem Leben auf Veränderung hindeuten, aber vielleicht eine Lösung nicht in Sicht ist. Wenn dich dein Ruf ereilt, dann ist die Heldenreise sim Allgemeinen für Menschen ab 18 Jahren geeignet. Geschlecht, sexuelle Orientierung, Alter, Herkunft, Beruf, Glaube etc. haben dabei keine Relevanz.

Aus meiner Sicht empfehle ich die Heldenreise all denjenigen, die sich für ihre persönliche Entwicklung interessieren und Neues wagen möchten.

Für Schwangere ist das Seminar nicht geeignet. Ebenso ist die Teilnahme für Menschen, die sich aus gesundheitlichen Gründen und nach ärztlichem Rat psychisch oder körperlich nicht belasten dürfen, leider nicht möglich. Menschen mit akuten psychischen Erkrankungen benötigen zuerst eine ausreichende Stabilisierung und das Einverständnis ihres Arztes. Die Heldenreise ersetzt keine medizinische Heilbehandlung und die Teilnahme erfordert ausreichende Ich-Stärke.

Welche Voraussetzungen braucht man, um diese Reise antreten zu können?

  • Dass du deinen inneren Helden-Ruf hörst.
  • Dass du den Mut aufbringst, dich für ihn auf ein eine unbekannte Reise zu begeben.
  • Dass du neugierig und offen bist für neue Erfahrungen mit dir und in der Welt.

Was bedeutet für dich das Leben?

Reifen und Wachsen ist das Motto für mein Leben. Sowohl für meinen eigenen Weg als auch die Begleitung anderer Menschen auf ihrem zu mehr Wohlbefinden, Selbstvertrauen und Bewusstheit.

Aus persönlicher Erfahrung weiß ich, wie kostbar und endlich das Leben ist. Ich vergesse es zwar auch immer gerne in meinem turbulenten Alltag, aber es geht darum, das Leben zu genießen und immer wieder inne zu halten für das Hier und JETZT.

Nächste Heldenreise-Termine

22. Oktober – 28. Oktober 2018
19. November – 25. November 2018

Über Christina Hoffmann

SOUL EVENT – Erlebnisse für die Seele
Inhaberin, Heldenreise® Seminarleiterin, Coach (hypno-systemisch), Eventmanagerin

Christina Hoffmann (Jg. 1974) ist Expertin für kreative Selbsterfahrung und Alltagsheldin. Als Seelen-Tieftaucherin schafft sie besondere Erfahrungsräume, in denen tiefgreifendes Lernen über einen erfahrungsorientierten Zugang möglich wird. Orte, in denen Menschen sich authentisch zeigen und anderen begegnen können. In ihrer Arbeit als Seminarleiterin und Körpertherapeutin (HP psych) bezieht sie alle Wahrnehmungskanäle, insbesondere den Körper, mit ein. Dabei begleitet sie mit großem Einfühlungsvermögen, Wertschätzung und Präsenz. Auch das Eventgeschehen ist ihr vertraut, durch die über zehn Jahre dauernde Tätigkeit als Eventmanagerin. “SOUL EVENT – Erlebnisse für die Seele” ist der Ausdruck diese beiden so essentiellen Bereiche in ihrem Leben zu verbinden und zu etwas ganz Neuem heranreifen zu lassen.

Weiterführende Links:

Das könnte dich auch interessieren:

Post für dich!

Erhalte jeden zweiten Sonntag eine E-Mail mit viel Liebe und Inspiration für mehr Harmonie, Achtsamkeit und Freude in deinem Leben.


WICHTIG:
Inhalte, Datenschutz, Analyse und Widerruf siehe Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.