Selbstfürsorge Adventskalender Tag 13

24 Impulse für mehr Wohlbefinden & Lebendigkeit

Der heutige Impuls

Sei stolz auf dich und das, was du bereits erreicht hast

Warum ist das wichtig?

Wir neigen dazu, unsere Erfolge und Leistungen nicht wahrzunehmen, sondern uns vielmehr auf das zu konzentrieren, was wir nicht getan oder ​erreicht haben. Dabei schenkt es uns Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und Kraft, wenn wir uns bewusst machen, was wir alles bereits erreicht und geleistet haben.

Die heutige Einladung

Nimm dir ein Blatt Papier zur Hand und 15 Minuten Zeit. Lass dein Leben Revue passieren und notiere dir, welche richtungsweisenden Entscheidungen du schon getroffen hast. Welche Herausforderungen du bereits erfolgreich gemeistert hast. Welche Erfolge du schon gefeiert hast. Was du alles schon gelernt hast und woran du wachsen durftest. Welche wunderbaren Geschenke du vom Leben schon bekommen hast.

Höre dir die folgende Übung an und nutze sie als Ergänzung zur Tagesaufgabe:

​Was ha​ben die Übungen mit dir gemacht? Mit welchem Blick ​nimmst du dich und dein Leben nun wahr? Mit welcher Haltung gehst du (innerlich wie äußerlich) durchs Leben?

Teile diesen Beitrag!

2 Gedanken zu „Selbstfürsorge Adventskalender Tag 13

  1. Avatar
    Jenny Antworten

    Klasse! Genau diese Aufgabe habe ich mir zu Monatsaufgabe gemacht und ich versuche mir jeden Tag bewusst zu machen worauf ich stolz war, aber auch jene Situationen aus denen ich etwas für mich gelernt habe. Heute erst habe ich eine DinA4 Seite vollgeschrieben, mit Dingen, die ich in diesem Jahr erreicht habe, was ich geschafft habe und wie stolz ich darauf sein kann. Als ich das so schrieb war ich überrascht wie viele Dinge ich tatsächlich geschafft habe, dabei hatte ich immer wieder das Gefühl nicht genug getan zu haben in Bezug auf meine persönliche Entwicklung.

    Das worauf ich wohl am allermeisten stolz bin ist, dass ich in diesem Jahr endlich die vollständige Loslösung meiner Essstörung geschafft habe. Ich esse nun ziemlich frei und verschwende nur noch wenige Gedanken darüber. Ich fühle ich so frei und glücklich was das eingeht und ich hätte niemals gedacht, dass das möglich wäre, aber ich habe es geschafft. Dafür klopfe ich mir ganz oft auf meine Schultern =D

    lg Jenny

    • BETTINA
      BETTINA Autor des BeitragsAntworten

      Wow, wie passend und wie schön, dass du eine ganze DIN A4 Seite gefüllt hast. Das war bestimmt ein ganz bestärkendes Gefühl. Ja, das Sichtbar-machen ist ein wertvoller Weg, um sich wirklich bewusst zu werden, was man alles geleistet und geschafft hat.

      Liebe Jenny, auch ich klopfe dir für diesen riesengroßen Schritt auf die Schulter. Ganz tolle Leistung! Vielleicht willst du ja am Jahresende ein kleines Ritual praktizieren. Ein Zettelchen schreiben mit “Essstörung” darauf und dich im Stillen für sie bedanken, weil sie dir geholfen hat, zu bestehen und mit deinen Gefühlen umzugehen. Im Anschluss verbrennst du das Zettelchen. Als symbolische Verabschiedung von diesem Aspekt aus deinem Leben und liebevolle Übergabe ans Universum. Weil sie dir nicht mehr dienlich ist und du andere Wege gefunden hast, mit deinen Gefühlen umzugehen.

      Liebe Grüße
      Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.