7 Schlüssel zu einem glücklichen Leben

Mögest du glücklich sein

Die Welt wird immer schnelllebiger und wir Menschen werden immer rastloser. Wir möchten oft etwas anderes haben, als das, was wir besitzen. Wir möchten oft woanders hingehen als da, wo wir sind. Wir möchten oft etwas oder jemand anderes sein, als der, der wir sind.

Diese Rastlosigkeit kommt daher, dass wir mit dem, was da ist, nicht zufrieden sind. Unser Leben genügt uns nicht und wir selbst genügen uns auch nicht. Wir sind dadurch auf einer ständigen Suche nach Glück und Zufriedenheit, bei der wir nie an einem Ziel ankommen werden. Wir möchten zwar glücklich sein, aber sind es nie, weil uns immer etwas zum Glück fehlt.

Kennst du das?

Dabei ist es gar nicht so schwer, glücklich zu sein, weil Glück vielmehr mit der inneren Einstellung zu tun hat, als mit äußeren Bedingungen. Mit den folgenden 7 Schlüsseln wirst du das Glück finden können.

Mögest du glücklich sein

7 Schlüssel zum Glück

Schlüssel 1 – Bedürfnisse reduzieren

Wir leben im Überfluss und in einer Wegwerfgesellschaft. Das Angebot an Essen, Spielzeug oder sonstigen Gebrauchs- oder Luxusartikeln ist groß und jederzeit verfügbar. Das führt oft dazu, dass wir nicht schätzen, was uns umgibt. Wir sind mit dem, was wir haben, unzufrieden und möchten etwas Neues haben, um zufrieden sein zu können. Wir kaufen es uns und für den Moment sowie für eine kleine Weile sind wir mit dem Neuen zufrieden, ehe es uns wieder nicht genügt. Ehe die Suche nach Befriedigung von vorne beginnt.

Kennst du das?

Ich möchte dich einladen, deine Bedürfnisse zu reduzieren und zu schätzen, was du hast. Denn um glücklich zu sein braucht es nicht viel: Ein Zuhause, liebende Menschen, ein warmes Essen und Kleidung, die dich wärmt sind wesentliche Dinge für das Glück.

Lebe bewusst. Erfreue dich an dem was du hast. Fühle Dankbarkeit für das, was du in deinem Leben schätzen darfst und frage dich, ob du wirklich etwas Neues brauchst, wenn der Gedanke nach etwas Neuem aufkommt.

Schlüssel 2 – Loslassen, was nicht glücklich macht

Wir hängen oft an Dingen, von denen wir glauben, dass sie uns glücklich machen. Wenn wir sie dann verlieren, verschwindet auch das Glück aus unserem Leben. Wir halten auch fest an Gewohnheiten, die uns nicht guttun. Ebenso bleiben wir oft in Beziehungen, die uns unglücklich machen.

Jedes Festhalten und jedes Brauchen ist eine Abhängigkeit – und jede Abhängigkeit verwehrt dir Möglichkeiten. Du begibst dich freiwillig in ein Gefängnis, das dir irgendwann Leid bringen wird. Dabei bist du frei – wenn du dir erlaubst, frei zu sein.

Ich lade dich ein, von all dem loszulassen, was dir nicht guttut.

Von dem Glauben, etwas unbedingt zu brauchen. Erfreue dich an dem, was du hast, aber lass gehen, wenn es Zeit dazu ist. Nichts im Leben ist sicher und beständig allein ist die  Veränderung. Je eher du das begreifst, desto eher kannst du dich an dem erfreuen, was bei dir ist, anstatt dir jetzt schon Sorgen darüber zu machen, dass es mal nicht mehr so sein könnte.

Löse dich auch von Gewohnheiten, die dir nicht guttun. Löse dich ebenfalls von Menschen, die dir nicht guttun. Tue dies in deinem Tempo und erlaube dadurch dem Glück in dein Leben einzukehren.

Schlüssel 3 – Denke in Fülle

Deine Gedanken haben einen großen Einfluss auf deine Gefühle. Das hast du sicher schon erlebt: Wenn du an etwas Trauriges denkst, stellt sich ein Gefühl von Traurigkeit ein. Wenn du an etwas Schönes denkst, stellt sich ein Gefühl der Freude ein. Deine Gedanken formen so deine Realität. Du fühlst, was du denkst und du nimmst das im Außen wahr, worauf du deine Aufmerksamkeit richtest.

Oft ist uns nicht bewusst, woran wir denken und merken nicht, dass wir Gedanken wählen, die uns davon abhalten, glücklich zu sein. Gedanken, die uns auf Dauer sogar krank machen können. Es sind die Gedanken an den Mangel.

Wir sehen die Fehler, anstatt das, was gelungen ist.

Wir sehen die Makel, anstatt die Schönheit.

Wir sehen die Krankheit, anstatt die Gesundheit.

Wir sehen die Angst, anstatt die Liebe.

Doch es existiert immer beides.

Ich lade dich ein, in Fülle zu denken, damit die positiven Gefühle mehr Raum in deinem Leben bekommen. Damit du glücklich sein kannst. Es ist immer beides da: der Mangel und die Fülle. Die Frage ist nur: Wo schaust du hin?

Glücklich sein ist deine Lebensaufgabe

Schlüssel 4 – Lebe den Augenblick

Wir sind oft damit beschäftigt, über die Vergangenheit oder Zukunft nachzudenken und verpassen dadurch die Gegenwart – den Moment, in dem wir glücklich sein können. Echtes Glück kann nur im Hier und Jetzt erfahren werden, weil nur im Hier und Jetzt das Leben stattfindet. Wenn du den Moment erfüllst, erfährst du die Fülle des Augenblicks.

Ich lade dich ein, in der Gegenwart zu leben und die Magie des Augenblicks zu erleben. Tue das, was du tust, voller Achstamkeit. Voller Hingabe. Dann stellt sich ein innerer Frieden ein, der dir Ruhe und Zufriedenheit schenkt.

Schlüssel 5 – Verschenke deine Liebe

Andere Menschen glücklich zu machen, macht einen selbst glücklich. Das hast du vielleicht schon erlebt – entweder als du jemandem eine Freude gemacht hast oder dir eine Freude gemacht wurde. Glück teilt sich, wenn man es verschenkt. Und dieser Geste liegt Liebe zugrunde.

Liebe zu verschenken heißt, nicht unbedingt, etwas Materielles zu verschenken. Es heißt, jemandem eine Freude machen. Dieses Geschenk kann viele Formen haben. Es kann Zeit sein, die man verschenkt. Ein Lächeln. Ein freundliches Wort. Es kann Schweigen sein.

Ich lade dich ein, anderen Menschen eine Freude zu machen und dabei selbst das Glück zu spüren.

Alles, was du gibst, kommt vielfach zu dir zurück.

Schlüssel 6 – Finde das Glück in dir

Wir wollen oft perfekt sein, weil wir häufig glauben, dass wir nur wertvoll sind, wenn wir perfekt sind. Diese Einstellung ist uns zum Teil durch die Gesellschaft anerzogen worden und kann einem das Leben sehr schwer machen.

Denn wenn du versuchst, perfekt zu sein, dann bist du nicht echt. Dann sind deine Gedanken im Außen, im stetigen Vergleich mit dem, was du von dir erwartest. Du strebst nach einem Ideal und wirst nur zufrieden sein, wenn du dieses Ideal erreicht hast. Der Weg dorthin ist mit Druck verbunden und oft mit hohen Erwartungen, die mit einer gewissen Schwere verbunden sind. Wenn du dein Ideal nicht erreicht hast wirst du enttäuscht sein und dich wertlos fühlen.

Wenn du jedoch versuchst, echt zu sein, natürlich zu sein, dann sind deine Gedanken im Innen. Du gibst das Beste, was dir möglich ist auf deine eigene Art und Weise. Das Ergebnis wird perfekt sein, wie auch immer es aussehen mag. Du wirst zufrieden mit ihm sein, weil du es mit nichts vergleichst. Du hast entstehen lassen, was entstehen darf. Ohne Erwartung. Ohne Druck. Mit Leichtigkeit und Freude.

Das Ergebnis darf Makel haben, ja sie gehören sogar dazu. Denn Unvollkommenheit macht die Schönheit erst aus. In Japan werden zerbrochene Vasen und Schalen an ihren Bruchstellen mit Gold repariert. Es sind die Bruchstellen – die Unvollkommenheit – die deren wahre Schönheit erst ausmachen. Erinnere dich daran, wenn du einfach du selbst bist und Schwächen oder Makel offenbarst. Sie verleihen dir und dem, was du erschaffen hast, eine besondere Schönheit

Erlaube dir, auf deine Weise perfekt zu sein, in dem du echt bist. Dann kannst du loslassen von allen Erwartungen, von allem Druck und einfach glücklich sein.

Schlüssel 7 – Erlaube dir, glücklich zu sein

Was uns auch oft davon abhält, glücklich zu sein, ist die Überzeugung, dass wir nicht glücklich sein dürfen. Der Glaube, wir hätten das Glück nicht verdient. Auch das ist uns zum Teil durch die Gesellschaft anerzogen worden – Die Opferhaltung einzunehmen und zu jammern und zu leiden.

Doch glaube mir, du darfst glücklich sein. Jeder von uns darf das, ja soll sogar glücklich sein. Es ist unser Lebensaufgabe, sagt der Dalai Lama.

Ich möchte dich einladen, diese Aufgabe zu erfüllen. Ab jetzt – hier und heute – glücklich zu sein. Dich dem zu widmen, was dir Freude macht. Den Weg zu gehen, der dich glücklich macht. Die Fülle und den Reichtum in deinem Leben wahrzunehmen und darüber glücklich zu sein.

Wenn du glücklich bist, dann hast du das Leben verstanden.

Finde dein eigenes Glück

Glück mag zwar für jeden etwas anderes bedeuten und doch werden viele Menschen feststellen, dass kein Ort, kein Ziel, kein Besitz und keine Veränderung glücklich machen kann, wenn wir das Glück nicht in uns selbst finden. Wenn wir nicht endlich damit beginnen, uns selbst zu genügen und mit dem zufrieden sind, was uns umgibt.

Mit diesen 7 Schlüsseln möchte ich dahingehend einladen und auf diesem Weg unterstützen.

Was ist dein Schlüssel für ein glückliches Leben?

4 (80%) 21 votes

Das könnte dich auch interessieren:

4 Gedanken zu „7 Schlüssel zu einem glücklichen Leben

  1. Anja Antworten

    Liebe Bettina, wieder ein wunderbarer und lehrreicher Artikel von DIR!!!
    Doch du hast Eines vergessen: und das ist der 8.Schlüssel…nämlich DU !!! Erst durch Dich passen die anderen Schlüssel erst richtig 😉 😉 Du zeigst uns doch erst, was es heißt, die Schlüssel zu SEHEN, dann in die Hand zu nehmen, und sie letztendlich zu gebrauchen 🙂 !!!!!
    Lieben Dank, dass es dich für uns gibt ….

    Herzlichst, Anja

    • Bettina
      Bettina Autor des BeitragesAntworten

      Liebe Anja,

      das ist ja wirklich eine süße Anmerkung von dir 🙂 Ich freue mich, wenn ich dein weiterer Schlüssel auf dem Weg in ein erfülltes Leben sein darf. Und ich danke dir sehr für das Teilhaben an deiner Veränderung. Es erfüllt mich mit Freude, weil du mir dadurch zeigst, dass meine Arbeit Früchte trägt!

      Ganz liebe Grüße
      Bettia

  2. Robert Antworten

    Hi Anja,

    Wirklich ein starker Artikel! Besonders der Part mit dem loslassen hat mir gut gefallen. Das war früher mein größtes Problem. Ich hatte großen Schiss davor, alte Dinge loszulassen. Sogar solche Dinge, von denen ich schon wusste, dass sie mir nicht besonders gut tun.

    Und ich sehe das bei so vielen Menschen heute immer noch. Glücklich sein muss nicht kompliziert sein, wenn man bereit ist loszulassen und somit Raum für Neues schafft.

    Ich stöbere mal munter weiter in deinen Artikeln. Wirklich toll geschrieben, bitte immer weiter so!

    Beste Grüße
    Robert

    • Bettina
      Bettina Autor des BeitragesAntworten

      Hallo Robert,

      ganz herzlichen Dank für deinen Kommentar und dein Feedback! Ich freue mich sehr darüber!
      Loslassen ist im Grunde einfach, aber nicht leicht. Wie du so schön festgestellt hast: Es muss nicht kompliziert sein, wenn wir bereit sind, loszulassen.
      Das dürfen wir wohl alle immer wieder lernen. Und es lohnt sich. Je freier wir werden, desto glücklicher können wir sein.

      Vielen Dank, das werde ich!
      Alles Liebe
      Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.